Herr Rath - ganz privat!

Zum Anlass seines 65. Geburtstags gab Herr Rath unseren Schülersprecherinnen Duygu Can und Yasemin Tuna ein exklusives Interview.

SV: Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag Herr Rath. Erzählen sie uns eine peinliche Aktion aus ihrem Berufsleben.

H. Rath: Wir waren von der Ministerpräsidentin Heide Simonis im Rahmen eines Projektes eingeladen. Da wir verspätet ankamen, glaubten wir, unser Projekt auf der Bühne vorstellen zu müssen. Hektisch schrieb ich etwas zusammen, nicht ahnend, dass nur vorher informierte Schulen etwas präsentieren sollten.


SV: Sind sie glücklich, so wie es jetzt ist?

H. Rath: Seit 11 Jahren bin ich nun an der Europaschule und freue mich über die angenehme und friedliche Atmosphäre, die bei uns herrscht.  Gewalt ist bei uns zum Glück kein Problem. Die Kollegen haben fast alle Planstellen und nicht wie früher Zeitverträge. Vier meiner Kinder studieren, eines ist fertig mit dem Studium und der Jüngste wohnt noch zu Hause.


SV: Was möchten sie noch erreichen?

H. Rath: Die Einrichtung der i- Pad- Klassen war eine gute Sache. Was noch fehlt, ist das passende Medienkonzept.


SV: In welches Alter würden sie gerne noch einmal zurückkehren?

H. Rath: In die Zeit vor 25 Jahren, weil ich da meine liebe Frau kennengelernt habe.


SV: Wo möchten sie am liebsten Urlaub machen?

H. Rath: Unsere Silberhochzeitsreise soll auf die Fidschi-Inseln gehen. Darauf freuen wir uns schon sehr.


SV: Welche Süßigkeit mochten sie in ihrer Kindheit am liebsten?

H. Rath: Alles, was mit Lakritze zu tun hatte.


SV: Welchen Berufswunsch hatten sie als Kind?

H. Rath: Schon als Kind wollte ich Lehrer werden. Zum Glück hat sich dieser Wunsch erfüllt.

SV: Vielen Dank und ihnen und ihrer Familie alles Gute!