Die Sportfachschaft informiert

Piercings können schick sein aber auch gefährlich, zum Beispiel im Sportunterricht. 

Piercings können schick sein — aber auch gefährlich, zum Beispiel im Sportunterricht. Vor allem bei Handball, Fußball und anderen Sportarten mit viel Körperkontakt können Mitspielerinnen und Mitspieler an ungeschützten Piercings und Ohrringen hängenbleiben, sie komplett herausreißen oder sich selbst daran verletzen. Piercings sind deshalb „beim Sport tabu", sagt Jan Holger Stock, Geschäftsführer der Unfallkasse Nord. Piercings und Ohrringe, die nicht herausgenommen werden können, sollten zumindest abgeklebt sein, so Stock weiter.

(Wochenspiegel, Ausgabe 11.02.2017)